Ich kann mich nicht bewegen, ich kann nichts essen, nicht rausgehen, nicht schlafen, nicht lachen, nichts tun. Und das alles nur vor Traurigkeit. Die ganze Zeit ist ein grauer Schleiher vor meinem Gesicht, ich kann ihn nicht wegtun. Mir fehlen die Worte vor Trauer, der Klumpen aus meinem Hals verschwindet nicht. Ich könnte jeden Moment weinen wenn ich wöllte, aber ich möcht enicht, denn ich kann niemals das ganze Zeugs herausweinen und dann bin ich noch trauriger. Ich kann kein Bild auswählen so traurig bin ich, es kostet zu viel Kraft, Kraft die ich nicht habe. Alles ist schief gelaufen an diesem Wochenende, ich kann nicht mehr. Ich habe keine Kraft und alles tut weh. Ich kann nicht in die Schule gehen, ich kann nicht aufstehen. Ich schreibe am Dienstag ein wichtiges Exam, aber ich kann meine Gedanken nicht mehr beisammenhalten. Ganz ehrlich, ich habe Angst irre zu werden. Denn genauso fühlt es sich an. Ich weiß nicht wer ich bin, was ich tun soll oder wo ich hinmöchte. Alles ist schwer, ich möchte nichts außer schlafen und erst wieder aufwachen, wenn ich glücklich bin. Falls ich das irgendwann mal sein sollte.




Kommentare:

N.† hat gesagt…

solche gefühlen sind schrecklich und prägen einen zu tiefst.
ich denke an dich, und hoffe das bald wieder glück durch den venen fließt. du hättest es verdient.

Joana hat gesagt…

Oh nein, das ist das schlimmste! Ich hoffe du schaffst es daraus zu kommen. Es wird eine Möglichkeit geben, da bin ich mir sicher.

Liebe an dich!

N.† hat gesagt…

ich denke an dich,
ich hoffe dir geht es besser,
halte durch,
ich weiß, auch so eine dunkle zeit überstehst,
du bist und bleibst eine kämpferin.